Rothaarsteig

...now browsing by tag

 
 

Wanderung mit dem SGV Oberhundem am 08.02.2020

Sonntag, Februar 9th, 2020

Bei schönem Wetter kann jeder auf Schusters Rappen unterwegs sein, der unerschrockene Wanderer jedoch, sowie die Wanderin waren auch bei regnerischem Wetter im Gelände unterwegs. Treffpunkt war in Oberhundem das Kur- und Touristikzentrum. Ab hier folgten 20 SGV’ler einem sehr sehenswerten Rundweg mit einer Wegstrecke von ca. 10 km. Ziel war das Alpenhaus „Essener Hütte“. Zurück führte der Weg über den schmalen und steilen Eselpfad wieder nach Oberhundem.

Im Kurpark ein Wahrzeichen des SGV Oberhundem
Lautstark bekundeten die Gänse, dass sie uns gern begleitet hätten
Entlang der kleinen Wigge, aufgrund der Regenfälle ein kleines reißendes Bächlein
Das wohl bekannteste Wanderzeichen der Region – der Hinweis, dass man sich auf dem Rothaarsteig befindet

Die Oberhundemer Klippen

Sehr beeindruckend

Weiter in Richtung Alpenhaus
Nochmals im Schnee unterwegs
Etappenziel erreicht – das Alpenhaus, in dem die Mittagspause stattfand
Sehenswert, wir kommen noch einmal wieder
Und nach der Pause verließen wir das Alpenhaus um….
…über den Eselspfad nach dem Wanderzeichen „E“ zurück nach Oberhundem zu gehen
Natürlich kann man sich auch durch das Eselchen auf einer Holztafel orientieren, um über einen steilen Abwärtspfad den Ausgangsort zu erreichen
Dirk’s Ecke, ein kleines Mysterium, fährt man besser Bus oder geht man doch vielleicht zu Fuß

Ein Dankeschön an Herrn Hild, der in Zusammenarbeit mit dem SGV Oberhundem diesen Rundweg ausgesucht hatte.

Wanderung in Wittgenstein und Sauerland

Sonntag, Juli 30th, 2017

Zu einer beschaulichen Wanderung von ca. 8 km durch die Heimat lud Karin Steinhoff am 16.07.2017 nach Kühhude ein. Für sie als Bewohnerin des kleinen Ortsteils von Bad Berleburg ein Heimspiel, die 21 Mitwanderer durch die schöne Gegend zu führen. Sie erfreute mit Heimatgeschichte, aber auch mit kleinen Anekdötchen die sie als Kind und junge Frau „da oben“ erlebte.

Foto bitte, 21 Wanderer machten sich auf den Weg, etwas über die Heimat zu erfahren

Foto bitte, 21 Wanderer machten sich auf den Weg, etwas über die Heimat zu erfahren

 

Dank moderner Technik, vorausgesetzt man hat Empfang, gibt es wichtige Informationen via Smartphone

Dank moderner Technik, vorausgesetzt man hat Empfang, gibt es wichtige Informationen via Smartphone

Auch traditionell kann man auf den Wegweisern lesen, dass man auf dem Rothaarsteig ist und vor allem, wo es lang geht

Auch traditionell kann man auf den Wegweisern lesen, dass man auf dem Rothaarsteig ist und vor allem, wo es lang geht

Stolze Schönheit auf einem Baumstumpf, der gerade gewachsene Fingerhut, so schön und so giftig

Stolze Schönheit auf einem Baumstumpf, der gerade gewachsene Fingerhut, so schön und so giftig

Mauerblümchen

Mauerblümchen

Wunderschönste Ausblicke auf Täler rund um Kühhude

Wunderschönste Ausblicke auf Täler rund um Kühhude

Etappenziel erreicht, Einkehr zur Vesper

Etappenziel erreicht, Einkehr zur Vesper

 

Die Skihütte in sauerländischen Schanze, immer wieder eine Einkehr wert

Die Skihütte in sauerländischen Schanze, immer wieder eine Einkehr wert

Wanderpäuschen, pure Lebensfreude im Liegestuhl am "Sauerlandstrand"

Wanderpäuschen, pure Lebensfreude im Liegestuhl am „Sauerlandstrand“

 

Ein herzliches Dankeschön an Karin Steinhoff für den schönen Nachmittag mit viel Wissenswertem und perönlichen Erinnerungen.

 

 

14.10.2012 Wanderung ab Zinse

Donnerstag, Oktober 18th, 2012

An diesem Sonntag lud Annegret Willer zu einer Wanderung ab Zinse ein, einem wunderhübschen kleinen Örtchen, das zur Gemeinde Erndtebrück gehört.

Ausgangsort war der dortige Wanderparkplatz, von ihm ging es zum Dreiherrenstein, der seinen Namen trägt, weil früher die Landesgrenzen von Nassau, Westfalen und Kurköln hier zusammen kamen.  Der Dreiherrenstein liegt auf einem Nebengipfel des Riemen. Von hier aus ging es dann weiter in das Naturschutzgebiet Haberg auf der Heinsberger Hochheide. Bedauerlicherweise stand die Heide nicht mehr in der Blüte, da es für die Jahreszeit zu spät war, aber erfreuen konnte man sich noch am reichen Wacholderbestand.

Weiter ging es zum Aquädukt, ein in Deutschland einzigartiges Bauwerk. Grund der Erstellung des Aquädukts war der Bau eines Tunnels für die Bahnstrecke vom Heinsberger Krenkeltal ins Rüsper Tal. Ein Aquädukt sollte den Bach über das Gleis auf die andere Seite des Tales leiten. Die Eisenbahnverbindung zwischen Altenhundem und Erndtebrück wurde zwischen 1910 und 1917 errichtet. Nach Kriegszerstörungen 1945 wurde sie nicht wieder durchgehend in Betrieb genommen und ist heute auf ganzer Länge abgebaut. Der Tunnel ist heute zugemauert und dient Fledermäusen als Quartier. Mehr zur Eisenbahnstrecke unter Nebenbahnromantik.

Von hier aus ging es dann zurück nach Zinse. Bei dieser Wanderung waren Kondition und Trittsicherheit gefordert, denn, der wunderschöne Weg hatte im wahrsten Sinne des Wortes Höhen und Tiefen, es ging bergab aber auch alpin bergauf!

Annegret Willer hatte für den Abschluss noch einen Tisch im Landgasthof Afflerbach in Zinse bestellt In harmonischer Atmosphäre fand eine schöne und lehrreiche Wanderung ihren Ausklang.

Danke an Annegret Willer

 

Verlauf  der Strecke zum Beginn der Wanderung

Verlauf der Strecke zum Beginn der Wanderung

 

Kleine Pause vor der Schutzhütte am Dreiherrenstein

Kleine Pause vor der Schutzhütte am Dreiherrenstein

 

Die Wachholderheide

Die Wacholderheide

 

Boten des Herbstes am Wegesrand

Boten des Herbstes am Wegesrand

 

Auf dem Zubringer zum Rothaarsteig - Hinweis zum Aquädukt

Auf dem Zubringer zum Rothaarsteig – Hinweis zum Aquädukt

 

Hinweis vor dem Abstieg um Aquädukt

Hinweis vor dem Abstieg zum Aquädukt

 

Hinab ging es zur Aussichtsplattform

Hinab ging es zur Aussichtsplattform

 

Das goldene Buch am Rothaarsteig - oder -

Das goldene Buch am Rothaarsteig – oder –

 

- die Beschreibung des besonderes Bauwerks

– die Beschreibung des besonderes Bauwerks

 

Das Aquädukt

Das Aquädukt

 

 

Ein aus Kupfer gestaltetes, funktionsfähiges Modell des Bauwerks

Ein aus Kupfer gestaltetes, funktionsfähiges Modell des Bauwerks

 

Terminhinweis Naturerlebnis-Wanderwoche Mai 2012

Montag, Januar 2nd, 2012

Zu einer „ Naturerlebnis- Wanderwoche“

Rund um den Rothaarsteig, auf Pfaden mit uralter Geschichte

möchten wir recht herzlich einladen.

„Wir begleiten die mäandrierende Eder flussabwärts und folgen der alten Bahnstrecke mit ihrer langen Geschichte. Wir sehen die Wallburg mit vermutlich keltischem Ursprung hoch über dem Edertal und kommen zu aufgelassenen Schieferbergwerken.
Die Eder spielt als Tauffluss in der Geschichte des Pietismus eine Rolle.
Durch herrlichen Buchenwald erwandern wir die Kunstwerke des Waldskulpturenweges und die gewaltige Hängebrücke.
Mit allen Sinnen genießen wir jeden Meter entlang des Rothaarsteiges“.

Termine:

3.- 13. Mai 2012

17. – 24. Mai 2012

Nähere Einzelheiten über diese einzigartige Wanderung können angefordert werden bei

Heidi Dickel
Auf der Heide 21
57319 Bad Berleburg

Tel. ( 02751 ) 2550
Mobil. ( 0171 ) 8 10 97 31

E-Mail: heididickel@aol.com

Sonntag, 30.10.2011 Wanderung mit Ziel Borbergs Kirchhof

Mittwoch, November 16th, 2011

Am frühen Morgen traf sich eine große Gruppe Wanderer des SGV Bad Berleburg, um zu einer Tageswanderung zu starten: Ziel war „Borbergs Kirchhof“ bei Brilon.

Die Anfahrt nach Petersborn, dem Ausgangspunkt, führte vorbei an Winterberg, Assinghausen und den Bruchhauser Steinen. Nach einer kurzen Lockerungsgymnastik ging es durch einen wunderbaren Buchenwald, der in der Herbstfärbung großartig leuchtete. Über den Borberg verläuft ein Abschnitt des Rothaarsteiges, der dort wegen des grandiosen Blicks auf das westlich verlaufende Ruhrtal bei Olsberg und Bigge einen seiner Höhepunkte hat. Dort befinden sich die Reste einer frühmittelalterlichen Wallburg, mit großer Wahrscheinlichkeit handelt es sich hier um eine karolingisch-ottonische Anlage zwischen dem 9. und 10. Jahrhundert. Ferner sieht man Fundamente einer kleinen Kirche, vermutlich aus dem 12. Jahrhundert, in deren Umfeld befinden sich 16 Gräber, welche die Bezeichnung „Borbergs Kirchhof“ erklären. Am höchsten Punkt steht die Friedens- bzw. Marienkapelle, welche vom Sauerländer Heimatbund 1923 errichtet wurde. Weiter ging es dann über den Rothaarsteig, durch die wunderbare Natur zur „Hiebammenhütte“ mit Einkehr. Nach längerer Rast führte der Weg die Gruppe zurück zum Ausgangspunkt. Ein erlebnisreicher Tag.

 

Text & Bilder Annegret Willer

 

Eine große Wandergruppe an diesem schönen Herbsttag

Eine große Wandergruppe an diesem schönen Herbsttag

 

 

Sehenswertes im Buchenwald

Sehenswertes im Buchenwald

Wegbegleiter

Wegbegleiter

 

 

"Hüttenzauber" in fröhlicher Runde mundet die Vesper

„Hüttenzauber“ in fröhlicher Runde mundet die erwartete Vesper