Hochsauerland

...now browsing by tag

 
 

Wanderung im benachbarten Hochsauerland

Dienstag, Januar 30th, 2018

An diesem Sonntag d. 28.01.2018 hieß es erst einmal bequem mit Fahrgemeinschaften in das Hochsauerland reisen. Wie immer war alles bestens von Frau Annegret Willer vorbereitet. Auf einem Parkplatz in Langewiese ging es mit einem fröhlichen „Frisch auf“ in Richtung Neuastenberg. Der Name „Frisch auf“ war Programm denn der Wind wehte heftig, an der See hätte man dies wohl als steife Briese bezeichnet. Für Wanderfreunde gibt es bekanntlich kein schlechtes Wetter sondern nur die unpassende Kleidung. Bewegung an der frischen Luft, ganz gleich bei welcher Witterung, ist in angenehmer Begleitung immer ein Gewinn für Körper und Seele.

 

Der Sturm Friederike hatte seine Spuren hinterlassen, wie unschwer zu erkennen war

Der Sturm Friederike hatte seine Spuren hinterlassen wie unschwer zu erkennen war

Die kleine Ortschaft Lenneplätze bot viele Möglichkeiten um den Appetit zu stillen oder einfach nur ein wenig Abstand vom Alltag zu haben

Die kleine Ortschaft Lenneplätze bietet viele Möglichkeiten, um den Appetit zu stillen oder einfach nur ein wenig Abstand vom Alltag zu haben

Ebenso bietet der Ort viele erwanderbare Möglichkeiten in alle Himmelsrichtungen

Ferner hält das Örtchen viele erwanderbare Möglichkeiten in alle Himmelsrichtungen bereit

Ein schön gefertigter Grenzstein erfreut das Wittgensteiner Herz

Ein schön gefertigter Grenzstein erfreut das Wittgensteiner Herz

Ein schön gefertigter Grenzstein erfreut das Wittgensteiner Herz

Einkehr im Café Zimt-Apfel in Neuastenberg – eine zauberhafte Atmosphäre

Ein ganz besonderes Ambiente, überall gab es wunderbare Kleinigkeiten zu entdecken

Ein ganz besonderes Ambiente, überall gab es wunderbare Kleinigkeiten zu entdecken

Gemütlichkeit ganz groß geschrieben

Gemütlichkeit ganz groß geschrieben

Der Skizirkus in Neuastenberg

Der Skizirkus in Neuastenberg

Die Unentwegten fahren bei jeder Witterung Ski

Die Unentwegten fahren bei jeder Witterung Ski

 

Ein wahrer Spruch an einem Fachwerkbalken

Ein wahrer Spruch an einem Fachwerkbalken

 

Eine schöne Idee, doch besser zu einer anderen Jahreszeit

Eine schöne Idee, doch besser zu einer anderen Jahreszeit

 

Ein Dankeschön an Annegret Willer, die Wanderung – insbesondere jedoch das gemütliche Cafè waren eine wertvolle Erfahrung!

Wanderung im Hochsauerland

Dienstag, März 14th, 2017

Am Sonntag, dem 12.03.2017  brach die SGV-Abteilung Bad Berleburg unter Leitung des Wanderführers K.-F. Hild zu einer Wanderung zum  sagenumwobenen Bödefelder Hollenpfad auf.

Schönstes Sonnenwetter lud zur Erkundung dieses prämierten Wanderwegs im Hochsauerland, der mitten im Ort an der Dorfkirche begann, ein.

Der serpentinenreiche 9 km lange Weg, bei dem es bergauf und bergab ging, bot allerlei schöne Ausblicke. Man tat gut daran, festes Schuhwerk zu tragen, denn die Waldwege waren beim Durchwandern zuweilen noch recht feucht und erforderten Trittsicherheit.

Den Abschluss bildete, nach einer anspruchsvollen Wanderung, eine Einkehr in einem Landhotel im Örtchen.

Dankeschön an Herrn Hild!

Ausgangspunkt des Wanderwegs, die kleine Kirche im Örtchen

Ein Blick in die Kirche mit den sakralen Schätzen

Hinweisschilder für sehenswerte, wander- sowie wunderbare Wege

Entlang ging’s am Bächlein Rehmecke

Wegweiser, gefertigt aus einem Baumstamm

Am Gipfelkreuz

 

Alle Jahre wieder am 07.12.2013

Mittwoch, Dezember 18th, 2013

oder ist wirklich schon wieder ein Jahr vergangen, das wird so mancher gedacht haben, als sich die SGV’ler zur alljährlichen Weihnachtsfeier im Landhaus Wittgenstein herzlich willkommen fühlten, um hier in heimeliger Atmosphäre einige schöne Stunden zu verbringen.

Herr Hild begrüßte alle auf das herzlichste und liess das Jahr wieder Revue passieren.

Viele schöne Wanderungen, sowohl in der Wittgensteiner Region als auch im Sauerland und im benachbarten Hessen lagen hinter den emsigen Wanderern. Ein Tagesausflug nach Limburg und Bad Ems wurde in Erinnerung gerufen sowie die Mehrtageswanderung im Vogelsberg.

Als Gast und Musiker wurde Herr Sonneborn begrüßt, der mit seiner steirischen Ziehharmonika wundervoll unterhielt und auch zum Singen einiger Weihnachtslieder einlud.

Nicht nur Herr Sonneborn trug zur Kurzweil der harmonische Feier bei, sondern auch einige sehr talentierte „Wandersleut“ warteten mit Sketchen, Gedichten und Geschichten auf.

Bevor sich alle nach einem sehr abwechslungsreichen Nachmittag mit besten Wünschen für das bevorstehende Fest verabschiedeten, wurde nochmals auf ein letztes Highlight des Jahres 2013 hingewiesen: am 28.12.13 freuen sich bereits viele auf den Jahresausklang mit einer schon fast traditionsgemäßen Wanderung im Hochsauerland.

Einige Bilder des fröhlichen Nachmittags:

 

Ein Gruß zur Weihnachtszeit - der Weihnachtsstern

Ein Gruß zur Weihnachtszeit – der Weihnachtsstern

 

Schönes, was auf das bevorstehende Fest hinweist

Schönes, was auf das bevorstehende Fest hinweist

 

Der Vorsitzende Herr Hild, begrüßt die Gäste auf das herzlichste

Der Vorsitzende Herr Hild begrüßte die Gäste auf das herzlichste

 

GEDC2604Herr Sonneborn mit der steirischen Ziehharmonika

Frau Folger mit der Geschichte "Denkt euch, ich habe das Christkind gesehen, dieses kam alledings sehr aktuell vom Finanzamt

Frau Folger mit der Geschichte „Denkt euch, ich habe das Christkind gesehen“, dieses kam alledings sehr aktuell vom Finanzamt

 

Weyandts mit einer Geschichte in wittgensteiner Mundart "hie tüd mersch wieh und do tüd mersch wieh und das, wos schee es, das kann mer net mieh"

Weyandts mit einer Geschichte in wittgensteiner Mundart „hie düd mersch wieh und do düd mersch wieh und das, wos schee es, das kann mer net mieh“

 

Trotzdem hatten die beiden viel Freude, auch, wenn nett mie alles ging!

Trotzdem hatten die beiden viel Freude, auch, wenn nett mie alles ging!

 

Frau Hild mit der anrührenden und nachdenklich stimmenden Geschichte von ein, zwei und mehr Adventskränzen

Frau Hild mit der anrührenden und nachdenklich stimmenden Geschichte von ein, zwei und mehr Adventskränzen

 

Frau Dickel und Frau Folger alias Hulda und Werner im Theater, sie hatten die Lacher auf ihrer Seite

Frau Dickel und Frau Folger alias Hulda und Werner im Theater, sie hatten die Lacher auf ihrer Seite

 

Ohne Zweifel, ein schöner Nachmittag

Ohne Zweifel, ein schöner Nachmittag

 

Ein großes Lob und Dankeschön an alle, die zum Gelingen beitrugen!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sonntag, 30.10.2011 Wanderung mit Ziel Borbergs Kirchhof

Mittwoch, November 16th, 2011

Am frühen Morgen traf sich eine große Gruppe Wanderer des SGV Bad Berleburg, um zu einer Tageswanderung zu starten: Ziel war „Borbergs Kirchhof“ bei Brilon.

Die Anfahrt nach Petersborn, dem Ausgangspunkt, führte vorbei an Winterberg, Assinghausen und den Bruchhauser Steinen. Nach einer kurzen Lockerungsgymnastik ging es durch einen wunderbaren Buchenwald, der in der Herbstfärbung großartig leuchtete. Über den Borberg verläuft ein Abschnitt des Rothaarsteiges, der dort wegen des grandiosen Blicks auf das westlich verlaufende Ruhrtal bei Olsberg und Bigge einen seiner Höhepunkte hat. Dort befinden sich die Reste einer frühmittelalterlichen Wallburg, mit großer Wahrscheinlichkeit handelt es sich hier um eine karolingisch-ottonische Anlage zwischen dem 9. und 10. Jahrhundert. Ferner sieht man Fundamente einer kleinen Kirche, vermutlich aus dem 12. Jahrhundert, in deren Umfeld befinden sich 16 Gräber, welche die Bezeichnung „Borbergs Kirchhof“ erklären. Am höchsten Punkt steht die Friedens- bzw. Marienkapelle, welche vom Sauerländer Heimatbund 1923 errichtet wurde. Weiter ging es dann über den Rothaarsteig, durch die wunderbare Natur zur „Hiebammenhütte“ mit Einkehr. Nach längerer Rast führte der Weg die Gruppe zurück zum Ausgangspunkt. Ein erlebnisreicher Tag.

 

Text & Bilder Annegret Willer

 

Eine große Wandergruppe an diesem schönen Herbsttag

Eine große Wandergruppe an diesem schönen Herbsttag

 

 

Sehenswertes im Buchenwald

Sehenswertes im Buchenwald

Wegbegleiter

Wegbegleiter

 

 

"Hüttenzauber" in fröhlicher Runde mundet die Vesper

„Hüttenzauber“ in fröhlicher Runde mundet die erwartete Vesper