Mai, 2018

...now browsing by month

 

Begegnungen mit der Geschichte

Mittwoch, Mai 30th, 2018

 

Am Donnerstag, dem 24. Mai 2018, unternahm die SGV-Abteilung Bad Berleburg eine abwechslungsreiche Busfahrt nach Bad Arolsen und Höxter. 37 Wanderfreunde und Gäste hatten die Einladung zu diesem Ausflug in die Geschichte der Region angenommen, der vom Vorsitzenden Karl-Friedrich Hild wie immer präzise vorbereitet worden war und humorvoll geleitet und begleitet wurde.

Der erste Stopp galt der Stadt Bad Arolsen und ihrem barocken Residenzschloss, das auch heute noch von den Nachkommen der Grafen und Fürsten von Waldeck-Pyrmont bewohnt wird. Das wohl berühmteste Kind der Stadt, an das hier zahlreiche Bilder, Skulpturen und Namensgebungen erinnern, ist Prinzessin Emma zu Waldeck und Pyrmont, die spätere Königin Emma der Niederlande und Ururgroßmutter des heutigen Königs Willem-Alexander.

Im Umfeld des Schlosses war auch der Park mit seinen imposanten heimischen und exotischen Bäumen und den üppig blühenden Rhododendren einen Besuch wert.

Zum Mittagessen wurden die Berleburger in die etwas abgelegene, urige Bauernstube „Schenken-Küche“ entführt. In dieser rustikalen Gaststätte erwartete die Hungrigen ein „Essen wie vor 100 Jahren“: Die Auswahl beschränkte sich auf 4 Menüs, alle zu einem Einheitspreis. Die Suppe wurde in einer Terrine zur Selbstbedienung aufgetragen, der Salat ebenfalls – wie man es sich eben in der bäuerlichen Einfachheit vor 100 Jahren vorstellt. Zum Abschluss gab es noch einen traditionellen Holzschuhtanz für alle, die Lust hatten mitzumachen. Das kam sehr gut an und lockerte die Stimmung. Ein großes Lob für die Initiatoren!

Den Höhepunkt des Tages erlebte die Reisegruppe am Nachmittag bei einer exzellent geführten Besichtigung des ehemaligen Benediktinerklosters Corvey in Höxter. Es wurde 2014 mit dem Titel „Weltkulturerbe“ ausgezeichnet, und die Berleburger konnten sich davon überzeugen, wie berechtigt dieser Titel ist. Geschichte und Kultur sind hier bis ins Detail präsent: die Regeln des Benedikt sind z.B. heute noch sichtbar, etwa in zwei Türklappen, die dazu dienten, nach den Vorschriften Benedikts Arme und Reisende ungeachtet ihres Aussehens mit Nahrung zu versorgen, ohne dabei jedoch die Türen öffnen zu müssen. Die Angst vor Übergriffen und ansteckenden Krankheiten war schließlich allgegenwärtig.

Der Übergang Corveys vom kirchlichen in staatliches Eigentum zu Beginn des 19. Jahrhunderts hatte seinen Grund in wirtschaftlichen Engpässen des preußischen Staates nach den verlustreichen kriegerischen Auseinandersetzungen mit dem Napoleonischen Frankreich. Als Gegenleistung für diese Quasi-Enteignung wurde der Kirchensteuereinzug garantiert, womit das kirchliche Personal bezahlt werden konnte.

Imponierend war für die Besucher vor allem die riesige fürstliche Bibliothek mit ihren 75000 Bänden, die in Schränken gelagert sind, welche in vorbildlicher, vorausschauender Handwerkskunst so konstruiert worden waren, dass sie die Bücher dauerhaft vor Schäden durch die im Schloss unvermeidliche Feuchtigkeit und Kälte schützten. Verantwortlich für den umsichtigen Aufbau der Bibliothek war der Dichter der deutschen Nationalhymne Hoffmann von Fallersleben, der hier als Bibliothekar tätig war.

Der wichtigste Teil der Klosteranlage und Anlass für die Anerkennung als Weltkulturerbe ist das “karolingische Westwerk“ mit der Basilika – das einzige Gebäude, das den 30-jährigen Krieg überstanden hat.

Auch heute noch wird ein Teil des Klosters vom Herzog von Ratibor und Fürsten von Corvey privat bewohnt. Er war beim Besuch der Berleburger zu Hause: seine Fahne war gehisst, und die Fremdenführerin hieß die Gäste ausdrücklich in seinem Namen willkommen.

Der schöne Tag klang bei Kaffee, Kuchen und Eis in der Stadt Höxter aus, und pünktlich um 18 Uhr machte sich eine zufriedene Reisegruppe auf den Rückweg nach Bad Berleburg. Unterwegs wurde der Blick auf die wunderbare, vielfältige Landschaft genossen, durch die man fuhr. Dem SGV-Vorsitzenden dankten alle von Herzen für diesen eindrucksvollen Ausflug, seine vorbildliche Organisation und die optimale Betreuung bis hin zum persönlichen Einsatz beim Kaffeeservice an Bord des Reisebusses.

Artikel: Dr. S. Lange

Die Teilnehmer der Tagesreise

Die Teilnehmer der Tagesreise

Einweihung des neuen Dotzlarer Wanderwegs „Bei de Hullerkeppe“

Mittwoch, Mai 23rd, 2018

Am Samstag vor Pfingsten trafen sich die Wanderfreunde schon früh an der SGV Wandertafel, um 08:00 Uhr ging es in die benachbarte Gemeinde Dotzlar, die in diesem Jahr ihr 600 jähriges Jubiläum begeht. Ein Anlass, aus dem die SGV Abteilung Bad Berleburg an der Einweihung eines neuen, 18 km langen Themen-Wanderwegs „Bei de Hullerkeppe“ teilnahm.

Das Wappen, gestaltet zur 600 Jahrfeier war überall in Dotzlar zu sehen

Das Wappen, gestaltet zur 600 Jahrfeier war überall in Dotzlar zu sehen

 

Kleine Wachholderstecklinge, der Wacholder war der Namensgeber des neuen Themen-Wanderwegs

Kleine Wacholderstecklinge, der Wacholder ist der Namenspatron des neuen Themen-Wanderwegs

 

Los ging es, um eine Teilstrecke des Weges zu erwandern

Los ging es um eine Teilstrecke des Weges zu erwandern

Der Zubringer und das Wanderzeichen für den ThemenwegDer Zubringer und das neue Wanderzeichen für den Themenweg

Das neue Wanderzeichnen, Wacholderbeeren mit dem dazugehörigen Zweig

Wacholderbeeren mit dem dazugehörigen Zweig

 

Wanderführer Frank Fischer, der Initiator des Weges

Wanderführer Frank Fischer, der Initiator des Weges

 

Ach mit von der Partie, der kl. Cocker gehört schon als treuer Weggefährte zur Berleburger Gruppe

Auch mit von der Partie, der kl. Cocker gehört als treuer Weggefährte zur Berleburger Gruppe

 

Helfende Hände an der Verpflegungsstation, wo es Leckeres gab

Helfende Hände an der Verpflegungsstation, wo es Leckeres gab

 

Am Weg eine Hängebrücke über die Eder

Am Weg eine Hängebrücke über der Eder

 

Wanderbare Waldwege, eine Wohltat für die Füße

Wanderbare Waldwege, eine Wohltat für die Füße

 

Über Stock und über Stein ging es über's Flüßchen

Über Stock und über Stein ging es durch’s Flüßchen

 

Wunderhübsche Blumenwiese mit Frühjahrsblühern

Wunderhübsche Blumenwiese mit Frühjahrsblühern

 

Verblühte Schönheit, Löwenzahn als Pusteblume

Verblühte Schönheit, Löwenzahn als Pusteblume

Anspruchsvolle Steigungen in der Strecke

Anspruchsvolle Steigungen in der Strecke

 

Ganz gleich, ob man nur eine Teilstrecke oder den ganzen Themenpfad erwandert, überall gibt es Schönes zu sehen.

800 Jahrfeier Feudingen 12.05.2018

Sonntag, Mai 13th, 2018

Am Samstag, dem 12.05.2018 nahm die SGV-Abteilung an dem imposanten Festzug zur 800 Jahrfeier des Dorfes Feudingen teil. Organisiert durch die Feudinger Dorfgemeinschaft konnte man einen gradiosen Umzug bestaunen mit unzähligen Mottowagen, begleitet durch eine Vielzahl von Musikkapellen.

 

800 Jahre Feudingen

800 Jahre Feudingen

 

 

Die Teilnehmer der SGV-Abteilung Bad Berleburg die den Festzug bestaunten

Die Teilnehmer der SGV-Abteilung Bad Berleburg, die den Festzug bestaunten

 

Stellvertretend Andreas Saßmannshausen mit der Wimpel-Sammlung der SGV-Abteilung Bad Berleburg

Stellvertretend Andreas Saßmannshausen mit der Wimpel-Sammlung der SGV-Abteilung Bad Berleburg im Festzug

 

Einer von vielen liebevoll gekorierte Mottowagen beim Umzug

Einer von vielen liebevoll dekorierten Mottowagen beim Umzug

 

Originelle Tischdekoration im Festzelt

Originelle Tischdekoration im Festzelt

 

Auch die Musikanten haben einmal eine Pause

Auch die Musikanten haben einmal eine Pause

 

Entlang des Flüsschens Ilse ging es dann zurück über Feudingerhütte nach Sassmannshausen zum Shuttle-Parkplatz

Entlang des Flüsschens Ilse ging es zurück über Feudingerhütte nach Sassmannshausen zum Shuttle-Parkplatz

 

Ein Insektenhotel für die Kleinstlebewesen

Ein Insektenhotel für die Kleinstlebewesen

 

Andreas Saßmannshausen mit dem Wimpel-Baum, einige historische Schätze weist dieser auf

Andreas Saßmannshausen mit dem Wimpel-Baum, der einige historische Schätze aufweist

 

Eine kleine Kneippanlage am Wegesrand

Eine kleine Kneippanlage am Wegesrand

 

Ein Galloway bei der Futtersuche

Ein Galloway bei der Futtersuche

 

Ein gelunger Nachmittag und ein Lob an die Dorfgemeinschaft Feudingen, die ein beachtliches Jubiläum organisiert hatte.

 

 

 

 

Wanderung am 1. Mai

Freitag, Mai 4th, 2018

So, wie es sein soll,  startet die Abteilung des SGV Bad Berleburg in den Wonnemonat Mai mit einer Wanderung.

Um 09:30 Uhr hieß es an der Wandertafel „Frisch auf“ und der Wanderführer Karl-Friedrich Hild begrüßte  eine Schar fröhlicher SGV’ler, die sich in das benachbarte Hochsauerland zu einer Tageswanderung aufmachten. Mit Fahrgemeinschaften ging es nach Oberkirchen und dann auf Schusters Rappen weiter. Die Tour führte zuerst nach Westfeld, von dort zum Hohen Knochen, weiter zur Einkehr in die Bauernschänke nach Ohlenbach. Gestärkt ging es dann zurück über Nordenau, durch das Nesselbachtal nach Oberkirchen. Wunder- und wanderbare 20 km. Es war sehr schön, den Mai so zu begrüßen!

Entlang der Lenne

Entlang der Lenne

In Westfeld - ein Café, das einen lohnenswerten Besuch verspricht

In Westfeld – ein Café, das einen lohnenswerten Besuch verspricht

Besuch in der Kirche in Westfeld

Besuch in der Kirche in Westfeld

Auch das Sauerland bietet die Möglichkeit zum Pilgern

Auch das Sauerland bietet die Möglichkeit zum Pilgern

Unterwegs auf dem X2

Unterwegs auf dem X2

Einige Höhenmeter waren zu überwinden

Einige Höhenmeter waren zu überwinden

Angekommen, hier wurde gerastet

Angekommen, hier wurde gerastet

Das Hubertusdenkmal weist auf die Hege und Pflege der Waldbewohner hin

Das Hubertusdenkmal weist auf die Hege und Pflege der Waldbewohner hin

Auf dem Weg zurück nach Oberkirchen - schön war's

Auf dem Weg zurück nach Oberkirchen – schön war’s

Vielen Dank an Herrn Hild, der eine wundervolle Wanderung vorbereitet hatte.