Wanderung zur Heideblüte

Written by St1 on August 15th, 2017

Wenn die Natur es vorgibt, heißt es auch spontan einmal eine Wanderung durchzuführen, die so nicht auf dem Wanderplan stand.

Die Heideblüte lockte am Sonntag, dem 13.08.2017 und so hieß es flexibel die geplante Wanderung auf später zu verschieben.

Los ging es ab Treffpunkt Wandertafel zur Ganztagswanderung nach Niedersfeld. Geparkt wurde auf dem dortigen Parkplatz unterhalb der Hochheide-Hütte. 20 Wanderen wünschte Annegret Willer, die diese Route ausgearbeitet hatte, ein fröhliches „Frisch auf“. Es war trocken, wurde wundervoll sonnig, ein Wanderwetter, das man am frühen Sonntagmorgen nicht zu hoffen wagte.

Gewandert wurde auf dem „Goldene Pfad“ entlang durch die wunderschöne Besenheide Richtung Clemensberg. Die blühende Heidelandschaft vermittelte bereits das Gefühl von Spätsommer.

Vom Clemensberg unterhalb des Gipfelkreuzes hatte man einen wundervollen Ausblick in alle Himmelsrichtungen.

Von dort führte Frau Willer weiter Richtung Hoppecke Quelle, um dann im Folgenden das Ski- und Freizeitgebiet Ettelsberg zu erreichen.

Hier wurde länger verweilt, was sich lohnte, sowohl die beeindruckende Gegend als auch die Präsentation der Speisen gehörte zu einem besonderen Erlebnis.

Begrüßung durch Frau Willer, die sogar an kl. Gefäße gedacht hatte, falls einer Heidelbeeren als Andenken für einen Pfannkuchen oder Marmelade mit nach Hause nehmen wollte

Begrüßung durch Frau Willer, die sogar an kl. Gefäße gedacht hatte, falls jemand Heidelbeeren als Andenken für einen Pfannkuchen oder Marmelade mit nach Hause nehmen wollte

Unzählige glitzendere Tautröpfchen in der Sonne

Unzählige glitzendere Tautröpfchen in der Sonne

Und nun bitte dem Goldenen Pfad entlang

Und nun bitte hier entlang

Heidelandschaft direkt vor der Tür im Hochsauerland

Heidelandschaft direkt vor der Tür im Hochsauerland

Die kraftvoll leuchtende Besenheide

Die kraftvoll leuchtende Besenheide

Am Wegesrand

Am Wegesrand

Geschichte zur Entstehung des Gipfelkreuzes

Geschichte zur Entstehung des Gipfelkreuzes

Das Gipfelkreuz am 837 m hohen Clemensberg bei Hildfeld

Das Gipfelkreuz am 837 m hohen Clemensberg bei Hildfeld

Landschaftsblick

Landschaftsblick

Ein Spruch, mit dem sich wohl jeder Naturliebhaber identifiziert

Ein Spruch, mit dem sich wohl jeder Naturliebhaber identifiziert

Ein Findling, der auf die Hoppecke Quelle aufmerksam macht

Ein Findling, der auf die Hoppecke Quelle aufmerksam macht

Wunderbares Wanderland oder wanderbares Wunderland

Wunderbares Wanderland oder wanderbares Wunderland

Vergängliche Naturschönheit - ein Pilz

Vergängliche Naturschönheit – ein Pilz

Ein Admiral beim Sonntagsausflug

Ein Admiral beim Sonntagsausflug

Das Ski- und Freizeitgebiet

Das Ski- und Freizeitgebiet

Der Restaurantturm mit Löschwasserteich

Der Restaurantturm mit Löschwasserteich

Nicht nur per Pedes, auch mit der Seilbahn ist der Ettelsberg zu erreichen

Nicht nur per Pedes, auch mit der Seilbahn ist der Ettelsberg zu erreichen

Es schmeckt, aber nach einer solchen Wanderung muss es auch

Es schmeckt, aber nach einer solchen Wanderung darf es auch

Kurioses, Erbsensuppe mit Würstchen im Bierglas, ein nette Idee

Kurioses: Erbsensuppe mit Würstchen im Bierglas, ein nette Idee

Ein letzter Blick, bevor es wieder ins Tal ging

Ein letzter Blick bevor es wieder ins Tal ging

Mit der ganzen Welt Dank Funk verbunden, mitten in der Wildnis

Mit der ganzen Welt Dank Funkverbindung verbunden, mitten in der Wildnis

 

Frau Willer und ihrem Ehemann ein ganz herzliches Dankeschön für diese Wanderroute, die für Auge und Gaumen keine Wünsche offen liess!

 

 

 

SGV-Kartoffelbraten

Written by St1 on August 13th, 2017

Wandern, Ortsbegehung in Diedenshausen und anschließende Belohnung mit Kartoffelbraten stand am Samstag, 05.08.2017 auf dem Programm der SGV-Abteilung.

Nach der Bildung von Fahrgemeinschaften ging es zuerst bequem mit den Autos Richtung Lichtenberg, dann hieß es hinaus in den Regen, denn Petrus hatte zu Beginn der Wanderung wenig Einsehen und wetterfeste Bekleidung sowie derbes Schuhwerk waren angesagt.

In Diedenshausen angekommen wurde die Gruppe von Klaus Homrighausen in der kleinen am Ortrand liegenden Kirche empfangen. Der ehem. Lehrer, der mit Leib und Seele, Gestik und Mimik passionierter Historiker ist, wusste den Wanderen die beeintruckende Geschichte von Diedenshausen, das in 1998 Golddorf war, näher zu bringen. Ganz gleich ob es um die Chronik der Kirche ging, die Vorfahren, die als Ritter in der Gemeinde lebten oder aber die berühmten ehemaligen Einwohner des Dorfes wie Johannes Althusius oder Daniel Womelsdorf, es gab nichts, was Homrighausen, gespickt mit kleinen Anekdötchen nicht eindrucksvoll zu berichten wusste.

Nach der interessanten Führung ging es dann weiter zum Grillplatz auf der Steinert, wo das Organisationsteam des SGV in dem liebevoll dekorierten Gastraum der Grillhütte bereits mit leckeren Salaten und der Grillmeister mit würzig riechenden Würstchen aufwarteten.

Bereit zum Wandern: die bunte Schirmparade

Wittgensteiner Regenwald

Wittgensteiner Regenwald

Der Schirmpilz, ein besonders schönes Exemplar

Der Schirmpilz, ein besonders schönes Exemplar

Ein beeindruckender Leitspruch in der Kirche zu Diedenshausen

Ein beeindruckender Leitspruch in der Kirche zu Diedenshausen

Wundervoller Blumenschmuck im Örtchen

Wundervoller Blumenschmuck im Örtchen

Wundervoller Blumenschmuck im Örtchen

Weinreben im Dörfchen

Herr Homrighausen in seinem Element mit andächtig lauschenden Zuhörern

Herr Homrighausen in seinem Element mit andächtig lauschenden Zuhörern

Stellvertretend zwei emsige Damen, die den schönen Nachmittags möglich machten

Stellvertretend zwei emsige Damen, die den schönen Nachmittags möglich machten

Der Grillmeister

Der Grillmeister

Speisen und Getränke frei war das freundliche Motto des SGV-Vorstands, der sich über freiwillige Spenden freute, die einem wohltätigen Zweck zugeführt werden sollen. Eine sehr nette Geste

Speisen und Getränke frei war das freundliche Motto des SGV-Vorstands, der sich über freiwillige Spenden freute, die einem wohltätigen Zweck zugeführt werden sollen. Eine sehr nette Geste

Gegen Abend hatte sich der Regen verzogen und Petrus ein Einsehen, das Ende eines fröhlichen Beisamenseins auf dem Heimweg

Gegen Abend hatte sich der Regen verzogen und Petrus ein Einsehen, das Ende eines fröhlichen Beisamenseins auf dem Heimweg

 

Ein herzliches Dankeschön dem Organisationsteam des SGV für die perfekte Vorbereitung und Einladung

 

Ganztagswanderung am letzten Juliwochenende 2017

Written by St1 on Juli 30th, 2017

Auch am Samstag dem 29.07.17 ging es wieder zu einer Tour auf Schusters Rappen, unterwegs im Wittgensteiner Land und im benachbarten „Kölschen“.

Zu dieser Ganztagswanderung ab 11:00 Uhr  hatte Ursula Homrighausen eingeladen. Rucksackverpflegung war angesagt, für jeden Wanderer ein Genuss, unterwegs in der freien Natur zu picknicken.

Los gings am Forsthaus Röspe durchs Schwarzbachtal Richtung Heinsberger Heide, die langsam zu blühen beginnt, von dort zum Dreiherrnstein, dann weiter nach Zinse, wo es im Weiteren im Landgasthof Afflerbach im verwunschenen Örtchen Zinse noch Leckeres gab.

 

Los geht's oder Frisch auf wie der SGV'ler sagt

Los geht’s oder Frisch auf wie der SGV’ler sagt

 

Vorbei ging's an kleinen, verwunschenen Flußläufen

Vorbei ging’s an kleinen, verwunschenen Flußläufen

 

Wir sind auch schon da, verwegen recken die kleinen Pfifferlinge ihre Köpfchen aus dem Gras - alles eine Frage der Zeit meint der passionierte Pilzesammler

Wir sind auch schon da, verwegen recken die kleinen Pfifferlinge ihre Köpfchen aus dem Gras – alles eine Frage der Zeit meint der passionierte Pilzesammler

 

Die Natur schreitet voran, die blühende Heide wurde schon gesichtet

Die Natur schreitet voran, die blühende Heide wurde schon gesichtet

Neues Leben auf einem alten Baumstumpf, Fichte und kleine Birke im Einklang

Neues Leben auf einem alten Baumstumpf, Fichte und kleine Birke im Einklang

Hier wurde nicht nur fleißig gewandert sondern auch gearbeitet, emsiges Getümmel im Ameisenhaufen

Hier wurde nicht nur fleißig gewandert sondern auch gearbeitet, emsiges Getümmel im Ameisenhaufen

Erinnerungen

Erinnerungen

Überall am Wegesrand idyllische Kleinode

Überall am Wegesrand idyllische Kleinode

Blitzeinschlag, trotz der Verletzung lebt der Baum weiter

Blitzeinschlag, trotz der Verletzung lebt der Baum weiter

Päuschen, Picknick aus dem Rucksack

Päuschen, Picknick aus dem Rucksack

Köstlichkeiten in der Ginsberger Heide: Heidelbeeren

Köstlichkeiten in der Heinsberger Heide: Heidelbeeren

Weitere Leckereien der Heidelandschaft: Preiselbeeren

Weitere Leckereien der Heidelandschaft: Preiselbeeren

Geschichtliches zum Dreiherrnstein

Geschichtliches zum Dreiherrnstein

 

 

Angekommen in Zinse im historischen Gasthof Afflerbach, in dem Frau Bald und Tochter mit süßen und deftigen Köstlichkeiten verwöhnten

Angekommen in Zinse im historischen Gasthof Afflerbach, in dem Frau Bald und Tochter mit süßen und deftigen Köstlichkeiten verwöhnten

Eine ganz besonders schöne Kakteenblüte, gesehen am Landgasthof Afflerbach

Eine ganz besonders schöne Kakteenblüte, gesehen am Landgasthof Afflerbach

 

Ein herzliches Dankeschön an Ursula Homrighausen für 15 km Schönheiten in der Natur

 

 

 

Wanderung in Wittgenstein und Sauerland

Written by St1 on Juli 30th, 2017

Zu einer beschaulichen Wanderung von ca. 8 km durch die Heimat lud Karin Steinhoff am 16.07.2017 nach Kühhude ein. Für sie als Bewohnerin des kleinen Ortsteils von Bad Berleburg ein Heimspiel, die 21 Mitwanderer durch die schöne Gegend zu führen. Sie erfreute mit Heimatgeschichte, aber auch mit kleinen Anekdötchen die sie als Kind und junge Frau „da oben“ erlebte.

Foto bitte, 21 Wanderer machten sich auf den Weg, etwas über die Heimat zu erfahren

Foto bitte, 21 Wanderer machten sich auf den Weg, etwas über die Heimat zu erfahren

 

Dank moderner Technik, vorausgesetzt man hat Empfang, gibt es wichtige Informationen via Smartphone

Dank moderner Technik, vorausgesetzt man hat Empfang, gibt es wichtige Informationen via Smartphone

Auch traditionell kann man auf den Wegweisern lesen, dass man auf dem Rothaarsteig ist und vor allem, wo es lang geht

Auch traditionell kann man auf den Wegweisern lesen, dass man auf dem Rothaarsteig ist und vor allem, wo es lang geht

Stolze Schönheit auf einem Baumstumpf, der gerade gewachsene Fingerhut, so schön und so giftig

Stolze Schönheit auf einem Baumstumpf, der gerade gewachsene Fingerhut, so schön und so giftig

Mauerblümchen

Mauerblümchen

Wunderschönste Ausblicke auf Täler rund um Kühhude

Wunderschönste Ausblicke auf Täler rund um Kühhude

Etappenziel erreicht, Einkehr zur Vesper

Etappenziel erreicht, Einkehr zur Vesper

 

Die Skihütte in sauerländischen Schanze, immer wieder eine Einkehr wert

Die Skihütte in sauerländischen Schanze, immer wieder eine Einkehr wert

Wanderpäuschen, pure Lebensfreude im Liegestuhl am "Sauerlandstrand"

Wanderpäuschen, pure Lebensfreude im Liegestuhl am „Sauerlandstrand“

 

Ein herzliches Dankeschön an Karin Steinhoff für den schönen Nachmittag mit viel Wissenswertem und perönlichen Erinnerungen.

 

 

 

Wanderplan 3. Quartal 2017 (Juli, August, September)

Written by minad1 on Juni 28th, 2017

Der aktuelle Plan ist online. Hier der Link zum Wanderplan.