Wanderplan 4. Quartal 2019

Written by st27 on September 30th, 2019

Der Wanderplan für das 4. Quartal 2019 ist hier online

 

05.12.2019: Weihnachtsmarkt Münster

Written by minad1 on September 27th, 2019

Fahrt zum Weihnachtsmarkt nach Münster Westfalen am
05.12.2019: mehr Informationen hier

 

Wanderung um Bad Laasphe zur Frühstücksbuche

Written by St1 on Oktober 20th, 2019

Am 19.10.2019 hieß es „Frisch Auf“ ab 10:30 h Treffpunkt Parkplatz Gymnasium Bad Laasphe. Trotz nicht immer trockenem Wetters liessen es sich 10 Wanderinnen nicht nehmen, diesen Tag gemeinsam zu verbringen. Los ging’s:

Obwohl der Tag schon fortgeschritten war, sah es noch ganz mystisch durch den aufsteigenden Nebel aus.
Herrlich, der Weg gepflastert mit buntem Herbstlaub.
Herrschaftlich, die Carlsburg in Laasphe.
Auf dem bekannten Wanderweg X2 ging’s Richtung Frühstücksbuche.
Der entlaubte Wald mit eigenem Charm.
Wunderschön anzusehen, auch bei regnerischem Wetter.
Die Überbleibsel der gefällten Frühstücksbuche.
Ankunft in Laaspherhütte zur Einkehr.
Imponierend, die Ausstattung des Restaurants.
Überall gab es etwas zu entdecken.
Ein Fuchs auf der Deckenbeleuchtung, nicht alltäglich.
Nach einer ausgiebigen Mittagspause ging es weiter – Schäfchen zur Linken, Freude tut winken – sagt der Volksmund. Goldig die kleinen Lämmer.
Der Planetenweg in Laasphe, auf dem wir auf dem Rückweg wanderten.
Ein Lahnwehr, das Flußbett wieder gut gefüllt.
Die Wallachei, es gibt sie in Wittgenstein.

Ein herzlicher Dank an Renate Schlapbach aus Bad Laasphe, die diese Wanderung sehr gut ausgesucht hatte!

 

Ganztagswanderung zum Großgemeindestein

Written by St1 on Oktober 20th, 2019

Am 05.10.2019 ging es ab 10:00 h los um im Bereich von Feudingen einen 10 km langen Rundweg zu wandern. Rucksackverpflegung war angesagt, denn in der wundervollen, naturbelassenen Gegend waren Ruhen und Rasten in einer Hütte angesagt. Ab Ortsmitte ging es Richtung Wahlbachsmühle, vorbei am Hof Breidenstein, über die Feudingerhütte zurück zum Ausgangspunkt. Das Wetter war besser als gedacht, zwischendurch ein paar Regentröpfchen, die für die Wanderer bei entsprechender Kleidung keinen Abbruch brachten.

Entlang auf dem F3
Entlang auf dem F3
Entlang der Ilse
Vorbei an der Ilse
Eine Bank als Wanderzeichen - etwas Besonderes
Eine Bank als Wanderzeichen – etwas Besonderes
Überall die hübschen Fliegenpilze
Auch hier einige kleine Pilze an einem Baumstumpf, ein filigranes Wunderwerk
Rasten mit den Köstlichkeiten aus dem Rucksack
Vor’m Großgemeindestein
Weiter ging’s auf dem F3
Idylle pur, ein Weiher unterhalb des Hof Breidenbach
Ganz besondere Kühe – weiße Galloways mit schwarzen Ohren

Ein Dankeschön an die Wanderführerin Helga Imhof, die diese schöne Tour ausgesucht hatte!

 

Eröffnungswanderung der Via Celtica am 2. Juni 2019

Written by St1 on Juni 13th, 2019

Am 2. Juni waren die Mitglieder des SGV Bad Berleburg eingeladen, bei der Eröffnung des neuen Premium Wanderwegs dabei zu sein. Die Via Celtica führt die Wanderer auf spannenden Pfaden rund um Dotzlar und Arfeld. Zentrales Thema ist die Welt der Kelten, die in tiefer Verbindung mit der Natur und der Landschaft lebten. Es ist ein Wanderweg der besonderen Art, so hieß es in der Einladung. Hier wurde nicht zu viel versprochen, bei hochsommerlichen Temperaturen liessen es sich die Bad Berleburger SGV’ler nicht nehmen, dabei zu sein. Im Angebot waren 3 Strecken. Die Original Via Celtica Runde für Profis mit 14,5 km, ein Teilstück der Via Celtica für Fortgeschrittene mit 7,5 km, hier waren die meisten Wanderer zu finden und zu guter Letzt die Einsteigerstrecke mit 3,6 km.

Herr Sassmannshausen führte mit einem sehr umfangreichen Wissen durch die Wanderung, ob der Großvater wirklich einen Druiden kannte gehörte aber doch eher zum Wanderlatein
Detailinformationstafel auf der Wanderstrecke
Sogar ein „Lawinenhündchen“ begleitete
Teilstücke, die parallel verliefen, der Wanderweg „Bei de Hullerkeppe“ und die „Via Celtica“
In der Ferne war Berghausen – ein Nachbardorf zu sehen
Trittsicherheit war angesagt denn….
… es ging zum Teil recht steil bergan und
wieder steil bergab
Entlang der Eder, an der gegenüber liegenden Seite verlief der Ederauen-Radweg
Wer wandert, der darf auch hungrig sein, das fröhlich, gut gelaunte Verpflegungsteam in der Streckenhälfte
Nach der Wanderung, ein bisschen erschöpft mit der Vorfreude auf das anschließende Kaffeetrinken!